Hauptmenü

VIDEO | Schlafparalyse — wie man sie nützt und sich befreit

Immer wieder bekommt Orkhan Fragen zur Schlafparalyse. In diesem Video geht Orkhan ab 0:48 auf die vielen Fragen, Mails und Kommentare ein, die Ihr ihm gestellt habt. Detaillierte Informationen befinden sich direkt unter dem Video.

Die Schlafparalyse ist eine nahezu vollständige Bewegungsunfähigkeit die während des Schlafs auftritt und sie dient als natürliche Körperreaktion dazu, dass geträumte Erlebnisse nicht in tatsächlichen Bewegungen umgesetzt werden.

Die meisten Menschen bekommen von der Schlaflähmung nichts mit, da diese vor dem Aufwachen des Bewusstseins wieder verschwindet. Doch mindestens 3 % der Bevölkerung, leiden regelmäßig unter der Schlaflähmung, da sie kurz nach dem Aufwachen oder seltener auch vor dem Einschlafen, diesen Zustand bewusst miterleben. Dieses Gefühl kann Todesangst auslösen, denn die Betroffenen haben das Gefühl, nicht Atmen zu können oder befürchten, nicht mehr aus dem Zustand herauszukommen.

Es ist möglich, dass in diesem Zustand noch vereinzelte Traumbilder auftreten, welche allerdings bereits als Realität wahrgenommen werden. Diese Traumbilder können auch unheimliche Gestalten und Phänomene sein, welche dann oft als Dämonen, Schattenwesen, Geister oder Monster beschrieben werden. Der russische Klartraumforscher Michael Raduga, ist der Ansicht, dass viele Berichte von außerirdischen Entführungen durch diesen Zustand zustande gekommen sind.

Wie entsteht die Schlafparalyse

Die Schlafparalyse entsteht durch einen Mechanismus im Gehirn, der Weitergabe der Bewegungssignale von unserem Gehirn an unsere Muskeln verhindert. Ohne diesen Effekt wäre man nicht in der Lage überhaupt Schlaf zu finden, da wir durch die im Traum ausgelösten Bewegungen ständig aufwachen würden. Genau dies zeigte auch ein Experiment mit Katzen, bei denen der zuständige Teil im Gehirn betäubt wurde und somit der Katzenkörper keine Schlafstarre mehr hatte. Durch die ständigen, im Traum ausgelösten Bewegungen, fanden die Tiere keinen Schlaf mehr.

Wahrnehmung während der Schlafparalyse

Während der Schlafparalyse kann es zu unheimlichen Wahrnehmungen kommen. Häufige Erfahrungen sind hierbei Atemnot, laute Geräusche wie ein Knall oder lautes Brummen, Vibrationen im ganzen Körper, fremde Stimmen, Schattenwesen, Dämonen und viele mehr. Um mit diesen Eindrücken zurecht zu kommen, sollte man sich als erstes bewusst machen, dass keines dieser Phänomene uns tatsächlich etwas antun kann.

Die Schlafparalyse aufheben

Um den unangenehmen Zustand der Schlafparalyse zu beenden, kann man folgende Techniken ausprobieren. Mit etwas Übung wirst du mit der Zeit lernen, dich sofort aus diesem Zustand zu befreien.

  • Bewege deine Augen so schnell es geht von links nach rechts
  • Gib einen starken Bewegungsimpuls durch den ganzen Körper, ähnlich der Bewegung, wie wenn man von einem Defibrillator reanimiert wird.
  • Versuche deinen kleinen Finger langsam zu bewegen oder schnell zu blinzeln.

Von der Schlafparalyse zurück in den Traum

Wer die Erfahrung der Schlafparalyse schon öfter gemacht hat, ist auf das kommende psychisch vorbereitet und hat folglich auch weniger Angst vor diesem Zustand. Wenn man während der Schlafparalyse ganz ruhig und entspannt bleibt, kann man wieder zurück in einen Luziden Traum gleiten. Dafür muss das Bewusstsein vom Körper erneut abgekoppelt werden.

No comments yet.

Hinterlasse eine Antwort